Müssen sich Kinder vor dem Spiel erwärmen ?

Bei den Erwachsenen ist eine ordentliche Erwärmung unabdingbar um Muskelverletzungen zu vermeiden. Doch welchen Zweck hat die Erwärmung bei Kindern ?

Im Erwachsenenfußball ist die Erwärmung ein absolutes Muss. 30 Minuten vor Spielbeginn geht es raus aufs Feld, um die Muskeln mit ein paar Übungen ohne Ball auf Temperatur zu bringen. Danach wird kurz angedehnt und es folgen ein paar kurze Sprints, sowie der obligatorische Torschuss. Wie oben erwähnt, dient die Erwärmung bei den Erwachsenen zum größten Teil dazu, Muskelverletzungen vorzubeugen. 


Wie wichtig ist die Erwärmung bei Kindern ?

Noch immer sieht man bei Turnieren oder Wettspielen Trainer, welche ihre Spieler so erwärmen, wie sie es aus dem Erwachsenenfußball kennen. Warmlaufen, Dehnen, Sprints und Torschuss. Die Fragen die ich mir in diesem Fall stelle, sind einfach nur: Warum ? Zu welchem Zweck ? Um Muskelverletzungen zu vermeiden ? Bei Kindern ?


Ich kann es mir persönlich nicht erklären. Denn Kinder im Alter von 6-12 Jahren, müssten sich aufgrund ihrer noch sehr geringen Muskulatur gar nicht erwärmen. Muskelverletzungen sind so gut wie ausgeschlossen. Deshalb ist es im Kinderfußball auch eher eine Einstimmung als eine Erwärmung.


Trotzdem gehört diese bei den Jüngsten natürlich auch dazu. Wie bereits erwähnt, nicht zum gleichen Hauptzweck wie bei den Erwachsenen, sondern eher um sich auf das Spiel vorzubereiten. Bestenfalls sollte dies bei den Kindern hauptsächlich mit Ball erfolgen. Gerne kann natürlich auch ein kleines Fangspiel ohne Ball mit dabei sein, aber bitte kein langweiliges Lauf-ABC, was leider noch viel zu häufig im Kinderfußball praktiziert wird. Noch unsinniger sind Dehnungsübungen mit den Kids. Beides erfüllt keinen Zweck.


Wenn ihr jedoch nicht auf das geliebte Lauf-ABC verzichten wollt, dann gebt einfach jedem Kind einen Ball. Dann heißt es nicht mehr Sidesteps, Kniehebelauf oder Anfersen, sondern Ball zwischen den Beinen pendeln, rechter Fuß, linker Fuß oder Ball mit der Fußspitze antippen.


Neben einem kleinen Fangspiel und einer Übung zur Ballkontrolle, sollte eine Torschussübung natürlich nicht fehlen. Dies sorgt schon einmal für ein paar kleine Erfolgserlebnisse vor dem Spiel. Damit ist jedoch nicht gemeint, dass die Kinder zentral vor dem Tor zum Trainer passen, dieser den Ball ablegt und der Ball aufs Tor gebolzt wird. Seid in diesem Fall bitte etwas kreativer. Die Torschussübung kann man beispielsweise mit einem vorhergehenden Passspiel oder einem 1 gegen 1 verbinden. 

 

Wenn einmal kein Tor zur Verfügung steht, was oft bei Turnieren der Fall ist, kann der obligatorische Torschuss auch mal entfallen oder man wählt stattdessen eine Übung mit Dribbeltoren aus. Dies wird mit Sicherheit keine negativen Auswirkungen auf den späteren Turnierverlauf haben.


Was benötigt man für eine altersgerechte Einstimmung ?

Für eine altersgerechte Einstimmung benötigt man grundsätzlich nur 3 Materialien:


  • Ball für mindestens jedes zweite Kind
  • Leibchen für mindestens jedes zweite Kind
  • 10-15 Hütchen


Das war es auch schon.  All diese Dinge sollte jedes Team besitzen und es dürfte auch kein Problem sein, die genannten Materialien in einen Ballsack zu packen und diese zum Spiel oder Turnier zu transportieren. 


Abschließend lässt sich sagen, dass sowohl der Zweck als auch die Inhalte einer Erwärmung im Kinder- und im Erwachsenenfußball verschieden sind. Läufe ohne Ball und auch Dehnungsübungen sind bei Kindern völlig Fehl am Platz. Stattdessen sollte das Aufwärmprogramm der Kids als zusätzliche Bonus Trainingseinheit genutzt werden.  In der Vorwoche geübte Schwerpunkte, können in der Einstimmung noch einmal aufgegriffen und gefestigt werden. Der Ball ist hier wie immer ein unbedingter Begleiter.


Zurück
Andere Beiträge